Saisonauftakt mit dem Heimspiel gegen den FC Gratkorn


Standortbestimmung im Tondachstadion oder der Kampf um die Tabellenspitze


"Nur nicht übermütig werden" oder "den Ball schön flach halten" werden einige jetzt sagen.

Klar, das ist schon eine Ansage in Richtung des Tabellenführers aus Graz. Und doch muss es nach diesem tollen Herbstdurchgang das einzige Ziel sein, das der SVU Tondach Gleinstätten ausgeben kann. Einfach, weil man toll trainiert und sich toll verstärkt hat, vor allem aber, weil man heiß auf mehr ist und weil man weiß, dass man dem GAK im Herbst mehr als nur Paroli geboten und nur mit einem schon fast unglaublichen Pech Graz ohne Punkte wieder verlassen musste. Und vor allem, weil man weiß, was man kann und dass man den Tabellenführer bei ähnlich starker Leistung wie im Herbst noch abfangen kann.

Und so hat man nun 13 Runden Zeit, diesem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen. Möglich ist es. Voraussetzung dafür sind vollste Konzentration, volle Fokussierung auf dieses Ziel, 100%iger Einsatz in jedem Spiel, wenige Sperren oder Ausfälle, das nötige Spielglück und vor allem der 100%ige Wille, dieses Ziel zu erreichen.

Erzwingen wir daher dieses Spielglück, untermauern wir bereits am Samstag im Auftaktspiel gegen den FC Gratkorn unseren Anspruch auf die Spitze und zeigen wir von Beginn weg, dass alle Spieler gewillt sind, diesem Ziel wirklich alles unterzuordnen.

Unser kommender Gegner am Samstag, dem 18.03, um 15:00 Uhr im Tondachstadion ist dabei der FC Gratkorn, der gleich wie unsere Mannschaft nur marginale Änderungen im Winter vorgenommen und eine gute Vorbereitung gespielt hat. Man liegt mit 21 Punkten nur 3 Punkte hinter dem SVG auf Platz 4 in der Tabelle und stellt mit Offensivalleinunterhalter Nicolas Kolar (11 Treffer) den aktuell Zweitplatzierten in der Torschützenliste, auf den man wohl besonders aufpassen wird.

Beim SVG sind mit Ausnahme des rekonvaleszenten David Fleith alle Spieler fit und einsatzbereit, während bei unserem Gegner Oliver Egger wegen einer Gelbsperre nicht dabei sein kann.

Neu bei unserer Mannschaft, die im Übrigen die meisten Tore erzielt und das beste Torverhältnis aller Mannschaften in der OLM aufzuweisen hat, sind Defensivallrounder Georg Merkscha und Stürmer Paul Krizanac, der sich gemeinsam mit Sturmkollege Matej Vracko in der Vorbereitung bereits richtig warm geschossen hat und darauf wartet, seine ersten Bewerbstreffer für seinen neuen Arbeitgeber zu erzielen.

Und während man sich im Hinspiel mit einer Nachlässigkeit in der Nachspielzeit leider noch um drei Punkte gebracht hat (Endstand 3:3), heißt es in diesem Heimspiel von der ersten Minute an Vollgas zu geben, gut, hart aber fair und intelligent in die Zweikämpfe zu gehen, den Gegner von Beginn weg unter Druck zu setzen, zu Fehlern zu zwingen, ruhig, abgeklärt und mit dosiertem Risiko nach vorne zu spielen und selbst die Initiative zu ergreifen.

Wie all das es geht, das weiß unsere Mannschaft. Nun heißt es bereits im ersten Spiel des Frühjahres die volle Leistung abzurufen, defensiv nichts anbrennen zu lassen und offensiv abgeklärt und cool für die spielentscheidenden Treffer zu sorgen. Mit vollster Konzentration und mit vollstem Einsatz. Von der ersten Minute weg bis zum Abpfiff. Ohne künstlerische Pausen, ohne Chance für den Gegner selbst aktiv werden zu können.

Brennt ein Feuerwerk ab und zeigt uns und euch selbst, was in dieser tollen Mannschaft steckt!


Auf geht's Burschen, kämpfen und siegen!


Autor: Günther Zwetti