Ein Heimspiel gegen Frauental


Volle Fahrt voraus - Angriff ist die beste Verteidigung


Frauental? Da war doch etwas, oder? Richtig, das war bei so vielen tollen Spielen unserer Mannschaft der einzig echte "Sonntagskick" (lt. Definition eines SVG Spielers, der ich mich nur anschließen kann) und das mit Abstand schwächste Spiel des Herbstes. Nachzulesen (für Masochisten) hier.

Was dann aber folgte, das war und ist ein wirklich toller Lauf des SVU Tondach Gleinstätten.

Man hat dieses (Un)Spiel schnell abgehakt, hat aus den Fehlern gelernt und hat es nach einem tollen Rückrundenauftakt und dem doch unerwarteten Punkteverlust des Tabellenführers aus Graz gegen Gralla bei noch ausstehendem direkten Duell zuhause nun plötzlich erstmals selbst in der Hand, das vor der Saison Unerwartete doch noch zu schaffen.

Dass das beflügelt, steht außer Zweifel.

Und doch hat gerade die letzte Runde mit einem last minute Sieg gegen den erwartungsgemäß schwierigen Gegner aus Köflach einmal mehr gezeigt, dass man trotz dieses fantastischen Laufs und der nun natürlich (selbst) hoch gesteckten Ziele lediglich von Spiel zu Spiel denken darf und vor allem, dass man Woche für Woche Höchstleistungen bringen und "einfach" in jedem Spiel das Maximum oder vielleicht sogar noch etwas mehr abrufen muss.

Unser kommender Gegner hat uns im Hinspiel gleich wie Rebenland definitiv am falschen Fuß und an einem rabenschwarzen Tag erwischt und das Heimspiel daher auch verdient mit 3:1 für sich entschieden. Aktuell liegt Frauental mit 20 Punkten bei einem Torverhältnis von 27:27 auf Platz 7 in der Tabelle und ist mit einem 0:0 auswärts in Pachern sowie einem 2:0 Heimsieg gegen Gamlitz stark in diese Rückrunde gestartet.

Man hat im Winter kräftig umgerührt und sich dabei unter anderem mit dem nächsten ehemaligen DSC Akteur, Sebastian Stanzer, verstärkt, der nun gemeinsam mit dem gefährlichsten Frauentaler, Gregor Furek (10 Treffer) für die Tore bei unseren Gästen sorgen soll. Ebenfalls aufzupassen gilt es auf Timotej Petek (4), auf Florian Eibinger sowie auf den offensiv starken Alexander Muster.

Frauental konnte in den bisherigen 7 Auswärtsspielen 9 Punkte (2 Siege, 3 Remis und 2 Niederlagen) erspielen und hat uns im Hinspiel mit der in diesem Spiel besseren Zweikampfleistung und einem direkten und schnörkellosen Spiel bei allerdings mäßiger und schlechter Gegenwehr unserer Mannschaft in die Schranken gewiesen.

Da man aber speziell nach den zuletzt gezeigten tollen Leistungen unserer von Trainer Jochen Zadravec stets hervorragend eingestellten Mannschaft davon ausgehen kann, dass man sich nicht noch einmal so seinem Schicksal ergeben wird wie an diesem schwarzen Sonntag in Frauental, wird man am Freitag auch eine komplett andere, wesentlich aggressivere und stark verbesserte SVG Truppe sehen, die von Beginn weg keine Zweifel aufkommen lassen wird, wer an diesem Abend das Tondachstadion mit der maximalen Punkteanzahl verlassen und somit das Hinspiel vergessen machen möchte.

Dass man in der Lage ist, dieser Ankündigung auch eine entsprechend starke Leistung am Platz folgen zu lassen, das hat man längst bewiesen. Man liegt aktuell mit dem mittlerweile nur mehr minimalen Rückstand von gerade einmal zwei Punkten auf den GAK auf dem hervorragenden 2. Platz in der Tabelle, hat nun aber Blut geleckt und will jetzt selbstverständlich mehr.

Und das umso mehr, da nach der doch überraschenden 0:2 Heimniederlage von Rebenland und dem so ebenfalls nicht erwarteten Punktverlust des GAK in Gralla nun endgültig ein Dreikampf zwischen dem großen Favoriten aus Graz, dem SV Tondach Gleinstätten und dem SV Thal an der Spitze der Tabelle in der OLM entbrannt ist. Ein sportliches Duell um den Meistertitel, den ein User unseres Forums wie folgt beschreibt: "Der Druck aufzusteigen liegt jetzt allein beim GAK, wir können nur überraschen und genau da liegt die große Chance und der große Vorteil."

Und eins ist unbestritten: Wehe, wenn sie losgelassen! Der SVG ist die Torfabrik der Liga, hat die mit Abstand meisten Tore in dieser Saison erzielt und mit 42:24 auch das beste Torverhältnis aller Mannschaften in der bisherigen Meisterschaft vorzuweisen.

Diese Tatsache, die daraus resultierende Selbstverständlichkeit und ein ebensolches Selbstbewusstsein sowie das Faktum, dass gleich 4 Spieler unserer Mannschaft unter den Top-20 der Torschützenliste zu finden sind, macht es für jeden Gegner unglaublich schwierig, den Offensivdrang unserer Mannschaft zu unterbinden und macht uns mittlerweise äußerst schwer berechenbar.

Zuhause ist man eine Macht, kann mit Ausnahme des rekonvaleszenten David Fleith und des nach seiner 5. gelben Karte gesperrten Tomaz Avgustin aus dem Vollen schöpfen und konnte im Tondachstadion bis dato 5 Siege und 1 Remis bei nur einer Niederlage (gegen Rebenland) einfahren.

Unnötig zu sagen, dass man in diesem wichtigen Spiel den 6. Heimsieg anpeilt.

Wie es geht, das weiß unsere Mannschaft: 100% Konzentration, 120% Einsatz, abgebrüht, clever, cool, mit breiter Brust und mit dem Selbstbewusstsein von 9 Punkten aus den letzten 3 Spielen!

Und daher noch einmal der Appell an alle Fans des SVU Tondach Gleinstätten: Kommt am Freitag, dem 31.03 um 19:00 Uhr ins Tondachstadion, seid unser 12. Mann und unterstützt unsere Mannschaft. Peitschen wir sie gemeinsam zum nächsten vollen Erfolg!

Ganz dem Titel des Starship - Hits aus dem Jahr 1987 folgend:

Nothing's Gonna Stop Us Now!


Also: Hinkommen, anfeuern, nach vorne treiben,mitjubeln und mitfeiern!


Auf geht's Burschen, kämpfen und siegen!


Autor: Günther Zwetti