Das head-to-head Duell gegen den SV Thal


Das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel des ersten GAK Verfolgers


Die große Frage vor dieser 17. Runde lautet: Wer ist bzw. wird nach diesem Wochenende neuer oder alter Zweiter? Oder gibt es gar einen neuen Tabellenführer? Fragen über Fragen, auf die wir spätestens nach dem nächsten Wochenende die Antworten kennen werden.

Doch unsere Mannschaft kann ohne Druck in dieses Spiel gehen, da man die Erwartungen in diesem Jubiläumsjahr bereits bei weitem übertroffen hat. Und so wusste man zwar schon, dass der SVG über eine sehr gute Truppe verfügt, dass man aber bereits jetzt ernsthaft um den Titel in der Oberliga mitspielen kann, das haben wohl nur die kühnsten Optimisten erwartet.

Zwar wurde die Euphorie dieses tollen Frühjahres (man startete mit 2 Siegen in diesen zweiten Teil der Saison, überholte damit den SV Thal und ist punktegleich mit diesem erster Verfolger des großen Favoriten GAK) durch die doch unerwartete aber von vielen befürchtete Niederlage gegen starke Frauentaler ein wenig gedämpft, die Tatsache, dass aber beide direkten Kontrahenten ihre Spiele ebenfalls verloren haben (GAK zuhause 1:2 gegen Gratkorn und Thal 1:3 auswärts gegen Gamlitz) machte diesen "Ausrutscher" aber so gut wie ungeschehen.

Oder, wie es ein User unseres Forums (ja, das ist ein erneuter Aufruf an all jene, die bis dato nicht dabei sind, sich auch aktiv einzubringen), wo es nach dem jüngsten Erfolgslauf natürlich rund geht, gut auf den Punkt bringt: "Guat is gegangen, nix is gschehn" (Außer, dass nun aus dem Drei- wieder ein Vierkampf wurde, wo jetzt anscheinend auch Gratkorn wieder mitmischt.)

Was wir uns nun aber für das Spiel gegen Thal erwarten?

Zunächst einmal ein Spiel auf Augenhöhe. Das sagt die Tabelle, das unterstreicht das 3:3 im Hinspiel, das zeigt die Statistik, wo in diesem Spiel die zweitbeste Heimmannschaft auf die drittbeste Auswärtsmannschaft trifft und das zeigen die aktuellen Formkurven der beiden Mannschaften (Thal startete mit einer knappen 0:1 Auswärtsniederlage gegen Feldkirchen, einem 1:0 Heimsieg gegen Pachern und einer 1:3 Auswärtsniederlage gegen Gamlitz in diese Saison, während der SVG zwei Siege gegen Köflach und Gratkorn und eine Niederlage gegen Frauental zu Buche stehen hat).

Was wir uns noch erwarten? Dass unsere Mannschaft viel aus der Niederlage gegen Frauental gelernt hat. Dass man die vielen kleinen und größeren Unkonzentriertheiten bei Standards des Gegners abstellt und unpräzise oder gar gefährliche Pässe aus der Verteidigung heraus unterlässt.

Dass man zwar weiß, dass man gegen starke Frauentaler punktelos den Platz verlassen musste, dass aber auch klar ist, dass unter dem Strich viele kleine und größere individuelle und taktische Fehler diesem Spiel die leider entscheidende Wende gegeben haben und dass diese Niederlage daher auch zu großen Teilen selbst verschuldet war.

Und schlussendlich? Erwarten wir uns, dass unsere Mannschaft Moral, dass sie eine Reaktion auf das letzten Wochenende zeigt.

Dass sie uns und sich selbst beweist, dass es auch anders, dass es auch viel besser geht und dass man in der Lage ist, auch einem erwartet starken Gegner wie Thal die Stirn zu bieten und somit Punkte aus der Fremde mit nachhause zu nehmen.

Und so muss unser Minimalziel auch lauten, den Tabellenplatz zu halten. Mehr, das nehmen wir gerne.

Denn Fakt ist: Wir, wir haben in diesem Auswärtsspiel nichts zu verlieren. Wir können nur gewinnen, können nur noch weiter nach vorne. Und das kann, nein, das muss auch unser Ziel sein!

Mit Konzentration beginnend von dem Zeitpunkt weg, wo wir aus der Kabine kommen, bis zu jenem Zeitpunkt, wo der Schiedsrichter - hoffentlich unter dem Jubel der mitgereisten SVG Fans und der Gastmannschaft am Spielfeld - dieses Spiel beendet.

Mit 100%igem Einsatz, mit Kampf, hart aber fair, mit intelligentem vor allem aber schnörkel- und risikolosem Pass-Spiel aus der Verteidigung raus. Mit Spielwitz, mit Spielfreude, mit Überraschungsmomenten für den Gegner, effizient, bissig, mit Laufbereitschaft, Kampfgeist und als Team, wo jeder für jeden kämpft. Für ein gemeinsames Ziel!

Denn dass ihr alles das könnt, das wissen wir! Zeigt es uns, belohnt euch für starke Vorstellungen selbst, senkt das Risiko bei Pässen in der Defensive und zeigt wieder die gewohnte Präzision im Passspiel und die Coolness und Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Tor, die euch in dieser Rückrunde mit Ausnahme des letzten Spiels so ausgezeichnet hat.

Aufzupassen gilt es besonders auf Daniel Johannes Bernsteiner (9 Treffer) sowie auf Valentin Schantl und Daniel Simic (jeweils 5 Treffern) und auf das schnelle Direktspiel unseres Gegners, das es bestmöglich zu unterbinden gilt.

Nicht dabei bei unseren Gegnern am Freitag, dem 07.04 ab 19:00 Uhr im Freizeitparkstadion Thal, ist hingegen der gesperrte Maximilian Fedl, während beim SVG Mittelfeldregisseur Tomaz Avgustin wieder zurück im Team ist und mit seinen Ideen und Toren für die notwendigen Offensivakzente sorgen soll.

Haut euch rein, zieht euer Spiel auf, gebt dem Gegner keine Räume, attackiert früh, gut und intelligent und setzt selbst jenen Nadelstiche, die notwendig sind, um Punkte aus der Fremde mit nach Hause nehmen zu können.

Wir glauben an euch, ihr schafft das!


Auf geht's Burschen, kämpfen und siegen!


Autor: Günther Zwetti