Auf zum nächsten Derby - SU Rebenland is calling


Ein schweres Auswärtsspiel für unser Mannschaft


Leichte, einfache Spiele? Selbstläufer? Pflichtsiege?

Absolute Fehlanzeige, die gibt es in einer Liga, in der anscheinend jeder jeden schlagen kann, spätestens seit diesem Frühjahr für keine Mannschaft mehr und so entscheiden eigentlich in so gut wie jedem Spiel Einsatzbereitschaft, Wille, Konzentration, Tagesform und tolle oder eben nicht so tolle Einzelaktionen über Sieg oder Niederlage.

Unser kommender Gegner weiß von dieser Tatsache nach einem tollen Herbst gleich wie der GAK, bei der nicht erst seit dem Remis gegen Köflach viele Fans von einer Krise sprechen, ein Lied zu singen, liegt man doch in der Rückrundenstatistik mit nur 3 Punkten bei 1 Sieg und 4 Niederlagen abgeschlagen auf dem letzten Platz, wenngleich man sich insgesamt aufgrund einer starken Hinrunde mit 24 Punkten im gesicherten Mittelfeld aufhält.

Was erschwerend zu der aktuellen Situation für unseren kommenden Gegner hinzukommt, ist eine unglückliche in der Vorbereitung erlittene Verletzung des Ex - SVG - Akteurs und SUR Stammtorhüters Christopher Prasser, dem wir auf diesem Weg gute Besserung wünschen, sowie der Abschied des langjährigen Erfolgstrainers Wolfgang Gassmann, der dem Ruf von Landesligist Lebring nicht widerstehen konnte und durch Neo - Trainer Michael Thier, dem man Medienberichten zufolge einen Hang zu Offensivfußball nachsagt, ersetzt wurde.

Und auch zuhause in Arnfels ist die SU Rebenland trotz des fantastischen Publikums mit 9 Punkten aus ebensovielen Spielen sowie zuletzt zwei 0:2 Heimniederlagen gegen Rein und Pachern alles andere als eine Heimmacht.

Geht man daher rein von der Statistik aus, dann gibt es also nichts, wovor man aus SVG Sicht Angst haben müsste.

Was man aber vor jedem Spiel haben sollte und eigentlich auch haben muss, das ist Respekt.

Respekt vor den Leistungen des Gegners, das Wissen, dass Einsatz, Kampfkraft und Wille nicht erst einmal den Ausschlag zugunsten des so genannten underdogs gegeben haben und vor allem das Wissen, dass man auch oder gerade als vermeintlicher Favorit auf das Hier und Jetzt zu fokussieren und voll bei der Sache zu sein hat, wenn es nicht das böse Erwachen, die böse Überraschung geben soll.

Und so heißt es auch in diesem Spiel für unsere Mannschaft wieder von der ersten Minute weg bis zum Abpfiff voll konzentriert und fokussiert zu sein, den erwartungsgemäß kampfstarken Gegner nur ja nicht zu unterschätzen, unser Spiel aufzuziehen, defensiv so stark wie zuletzt beim Derbysieg gegen Großklein zu agieren, dem Gegner weder Raum noch Zeit zu geben und so gemeinsam und als Mannschaft mit Spielfreude, Abgebrühtheit, Cleverness, vollem Einsatz und mit dem 100%igen Willen 3 Punkte aus der Fremde mit nachhause zu nehmen.

Wie das geht, das hat man mit eindrucksvollen Siegen gegen Gratkorn (beste Auswärtsmannschaft der Liga!), Köflach und zuletzt mit dem Derbysieg gegen den ewigen Rivalen aus Großklein gezeigt. Was hingegen passiert, wenn Unkonzentriertheit, schlechtes Defensiverhalten und Schwächen bei der Präzision von Pässen Einzug halten, das haben die Spiele gegen Frauental und Thal schonungslos aufgezeigt.

Und so ist man in Gleinstätten (wo Dominik Divjak aufgrund einer gelb/roten Karte im Derby für dieses Spiel gesperrt ist) gewarnt, hat aus den nicht so erfolgreichen Spielen die Lehren gezogen, weiß aber natürlich auch um die eigenen Stärken, die es dieser erfolgreichen Mannschaft des SVU Tondach Gleinstätten bei 100%igem Einsatz aller Akteure erlauben, gegen jeden Gegner dieser Liga bestehen und im besten Fall sogar gewinnen zu können.

Bei der SUR, wo der bulgarische Toptorjäger Angel Timev (150 Tore in 244 Spielen) den Verein im Winter verlassen hat, sind mit Ausnahme des bereits erwähnten Christopher Prasser und des gelb gesperrten Konstantin Bauer alle Spieler fit und für dieses Spiel einsatzberechtigt. Aufzupassen gilt es vor allem auf den trickreichen und schnellen Patrik Narrath, auf Standards und Weitschüsse von Philip Ziegler sowie auf (Kopfbälle von) Ex - SVG - Spieler Markus Reinegger.

Die große Stärke unseres kommenden Gegners liegt jedoch im Kollektiv und in der Kampfkraft (Platz 12 in der fair play Statistik liefert schon eine recht klare Aussage), denen wir - im Gegensatz zum Hinspiel - auswärts in Arnfels am kommenden Wochenende dieses Mal Entsprechendes entgegen setzen werden.

Ob und wieweit der Trainerwechsel und die knappe 2:3 Derbyniederlage der SU Rebenland letzte Woche gegen Gamlitz (bereits unter Neo Trainer Thier) Auswirkungen auf dieses Spiel haben werden, das wird sich zeigen.

Doch wie auch immer. Wir schauen allein auf uns, schauen darauf, die bestmögliche Leistung abzurufen (der SVG ist die drittbeste Auswärtsmannschaft der Liga!), alles und sogar noch ein wenig mehr zu geben und damit am Ende des Tages ganz vorne in der Tabelle zu finden zu sein.

Mit einer Offensivabteilung, die zurecht und voller Stolz als die Torfabrik dieser Liga bezeichnet werden darf und von der im Hinspiel mit Matej Vracko, Philipp Krainer und Paul Krizanac (Neuzugang im Winter) gleich drei wichtige Akteure im Gegensatz zu diesem Rückrundenspiel nicht mit dabei waren und die nun natürlich gleich wie der Rest der Mannschaft alles geben werden, ihre damalige Absenz mit entsprechend guter Leistung in diesem wichtigen Auswärtsspiel vergessen machen zu lassen.

Und mit einer Defensive, die ihre Stabilität in den letzten Spielen wieder unter Beweis gestellt und die wieder jene Ruhe, Abgeklärtheit und Sicherheit zurückgewonnen hat, die uns schon in der Hinrunde so ausgezeichnet hat.

Fakt ist: So auf dem falschen Fuß wie im Hinspiel darf und wird uns die SUR, die zu dieser Zeit einen tollen Lauf hatte und für zumindest einen Tag damals sogar von der Tabellenspitze lachen durfte, nicht mehr erwischen.

Und so kann das Motto in diesem Spiel, jetzt, 7 Runden vor dem Ende mit direktem Ausblick auf den Platz an der Sonne, auch nur lauten: Gemeinsam zum Sieg, gemeinsam zum Erfolg in der Fremde!

Wann? Am Samstag, dem 22.04.2017 ab 17:00 Uhr in Arnfels

Und davor? Sind alle eingeladen, sich ein Bild von der hervorragenden Jugendarbeit des SVU Tondach Gleinstätten zu machen und sich beim U7- und U8- Turnier im Tondachstadion Gleinstätten ab 10:00 Uhr bis etwa 13:00 Uhr Spiele unserer Jüngsten anzusehen.

Hinkommen lohnt sich, und zwar zu beiden Veranstaltungen!


Auf geht's Burschen, kämpfen und siegen!


Autor: Günther Zwetti