Auf ins Tondachstadion zum wichtigen Heimspiel gegen Gralla!


Das nächste wichtige Heimspiel


Herz, was willst du mehr?

Ein 1:0 im ewigen Derby gegen den Lokalrivalen aus Großklein, gefolgt von einem tollen 3:1 Auswärtserfolg gegen die SU Rebenland im Hexenkessel von Arnfels.

Nun, da gäbe es noch etwas. Nämlich den nächsten Sieg auf heimatlichem Grün, einen Sieg gegen unseren nächsten Gegner, den SV Gralla, am Dienstag, dem 02.05, ab 19:00 Uhr im Tondachstadion (der ursprüngliche Termin am 28.04 musste aufgrund anhaltender Regenfälle verschoben werden).

Und somit weitere wichtige drei Punkte als nächster Mosaikstein am Weg zum ganz großen Saisonziel.

Doch klar, das wird ein hartes Stück Arbeit, das werden spannende und schwierige 90 Minuten, in denen eine tolle, sympathische und sehr erfolgreiche Mannschaft des SVU Tondach Gleinstätten unbedingt erneut den Rückhalt der heimischen Fans benötigt.

Und darum: Bitte kommt alle am Dienstag ins Stadion, feuern wir gemeinsam unsere Mannschaft an und spielen wir den wichtigen 12. Mann, den es im erwartet schweren Spiel brauchen wird, um auch das nächste Etappenziel erfolgreich und mit der maximal möglichen Punkteanzahl absolvieren zu können.

Möglich ist es, wie der 3:1 Auswärtserfolg in der Hinrunde gezeigt hat. Einfach aber, das wird es bestimmt nicht, auch wenn es das große Ziel ist, dem wir alles unterordnen und für das wir am Dienstag auch alles geben werden.

Und so fehlen "dank" katastrophaler Schiedsrichterleistung inklusiver äußerst "interessanter" Regelauslegung im Spiel gegen Rebenland mit Christian Traussnigg, Bernd Hold und Maximilian Debelak für das Heimspiel gegen Gralla zwar gleich drei Spieler aufgrund einer Gelbsperre.

Dafür jedoch kehren mit dem zuletzt gesperrten Dominik Divjak und dem im Spiel gegen Rebenland verletzt ausgeschiedenen Offensiv - Allrounder Thomas Anhell zwei Schlüsselkräfte wieder in die Startformation zurück und auch der lange verletzte David Fleith ist bereits seit mehr als einer Woche wieder im Mannschaftstraining mit dabei und wird in diesem Spiel sein lange erwartetes comeback geben.

In eine Startformation, in der sich mit Sicherheit auch die zuletzt sehr stark aufspielenden Rok Kogoj und Georg Merkscha finden werden, die maßgeblichen Anteil am Auswärtssieg gegen Rebenland hatten. Und in eine Startformation mit einer Defensive, die sich trotz der Sperre bedingen Ausfälle mit Ausnahme von Maximilian Debelak auch nicht von jener unterscheidet, die zuletzt die gesamte Offensivabteilung des Gegners komplett aus dem Spiel genommen hat.

Für Trainerfuchs Jochen Zadravec wird es angesichts dieser Sperren und des großen Fragenzeichens hinter dem Einsatz des zuletzt nach nur 10 Minuten verletzt aus dem Spiel genommenen Philipp Krainer, dem wir auf diesem Weg gute Besserung und ein schnelles comeback wünschen, daher wohl erheblich einfacher, die Startelf für diese Partie zu finden, eine Ausrede im Vorfeld soll und wird das aber angesichts des hochwertigen SVG Kaders und der eben genannten Punkte mit Sicherheit nicht sein.

Denn eins ist klar: Hier im Tondachstadion, da hängen die Trauben äußerst hoch!

Da machen wir unser Spiel, da geben wir die Marschroute, da geben wir den Takt vor!

Mit der Wut im Bauch und dem großen Saisonziel vor Augen. Und egal, wie viele Steine man uns auf der Zielgerade noch in den Weg legen möchte: Es wird nicht reichen, uns die Sicht auf den Platz an der Sonne noch zu verstellen, denn zu klar ist die Vorstellung, zu klar ist uns allen, wie und dass wir es schaffen werden!

Der SV Gralla hingegen kämpft aktuell mit ganz anderen Sorgen. Man hat die Devise ausgegeben, auf keinen Fall abzusteigen, hat sich nach einer durchwachsenen Saison von Trainer Pojer und einigen sehr bekannten Schlüsselspielern (u.a. Proykov, Bucsek, Lechner, Duspara, Alter) getrennt und mit Franz Rastl einen neuen Trainer sowie mit Herbert Gürtl einen neuen sportlichen Leiter verpflichtet. 

Interessante und langristig mit Sicherheit erfolgsversprechende Fusionspläne (O-Ton der Verantwortlichen: Aus drei "Kleinen" sollte ein "Großer" entstehen und sich die Vormacht in der Südsteiermark sichern) mit dem AC Linden und dem SV Kaindorf hingegen haben sich nach Angaben von Grallas Obmann Martin Hofer aufgrund politischer Absagen zerschlagen.

Mit Stefan und Manuel Zöhrer, Neuzugang Manuel Prisching und Torhüter Markus Miuc finden sich einige ehemalige SVG Akteure in den Reihen von Gralla, das in dieser Rückrunde mit 8 Punkten (ein 2:1 Heimsieg gegen Feldkirchen, ein 3:0 Auswärtssieg gegen Pachern, ein 0:0 gegen den GAK, ein 3:3 auswärts gegen Rein sowie ein 0:2 zuhause gegen Rebenland und zuletzt eine 1:4 Niederlage gegen Gamlitz) auf Platz 8 und mit insgesamt 19 Punkten auf Platz 12 - und damit in unmittelbarer Nähe zu den Abstiegsplätzen - zu finden ist.

Aufzupassen gilt es vor allem auf Renato Rumbak (6 Treffer), auf Klemen Medved und auf Standards des Gegners, die es bestmöglich zu unterbinden gilt.

Der SVU Tondach Gleinstätten hingegen hat für dieses Spiel eine Überraschung der besonderen Art parat und präsentiert mit den top fitten und wieder voll im Training befindlichen Gregor Leber - Vracko sowie SVG Trainer Jochen Zadravec zwei tolle Fußballer, die in dieser Partie ein comeback geben werden. Unsere Mannschaft liegt mit nur 1 Punkt Rückstand auf Platz 2 in der Tabelle und hat trotz der der wesentlich schwierigeren Auftaktgegner nahezu den gesamten Rückstand auf den (noch) führenden GAK aufgeholt, der langsam aber sicher den Atem der Verfolger im Nacken spüren dürfte.

Und so hat unsere Mannschaft mit Ausnahme von Gamlitz und dem GAK (bitte vormerken: Heimspiel im Tondachstadion am Freitag, dem 02. Juni!) bereits gegen alle Top - 8 - Mannschaften in dieser Rückrunde gespielt, während es beim GAK gerade umgekehrt ist und man mit Gratkorn erst gegen einen einzigen Gegner aus der vorderen Tabellenhälfte antreten (und ohne Punkte Weinzödl verlassen) musste. Doch wie auch immer. Es wird auf jeden Fall eine sehr interessante und spannende 20. Runde werden, in der quasi parallel, aufgrund einer Verschiebung aber erst Mitte Mai, mit dem SV Frauental die beste Mannschaft der Rückrunde auf den großen Favoriten aus Graz wartet.

Der SVU Tondach Gleinstätten ist aktuell punktegleich mit Rein und mit nur einem Punkt Rückstand auf Frauental gleichzeitig auch die zweitbeste Rückrundenmannschaft der Liga, die diese Rolle diesen Dienstag bestätigen und sich erstmalig auch die Tabellenführung holen möchte. Mag (wieder einmal?) möglicherweise vermessen klingen, ein anderes Ziel kann und wird man in Gleinstätten in dieser Saison aber nicht mehr hören, da es angesichts dieser tollen Mannschaft und der Tabellensituation das einzig Logische ist.

Und so kann und darf Gralla bei aller Wertschätzung für den Gegner auch kein Stolperstein sein!

Was uns gegen die stark abstiegsgefährdete Mannschaft aus Gralla erwarten wird? Ein heißer Tanz, ein Kampf auf Biegen und Brechen und somit genau das gleiche, das wir bereits am vergangenen Wochenende im Hexenkessel von Arnfels so erfolgreich überstanden haben.

Und so heißt es einmal mehr, ruhig und konzentriert zu sein, selbst unser Kombinationsspiel aufzuziehen, auf Spielereien und unnötige, gefährliche Rück- oder Querpässe zu verzichten, sicher, intelligent und präzise nach vorne zu spielen, gegnerische Standards zu vermeiden, selbst das Spiel zu machen, zu agieren statt zu reagieren und vor allem absolut fokussiert darauf zu sein, mit der vollen Punkteausbeute aus diesem Spiel zu gehen.

Mit 100%igem Einsatz, mit 100%iger Konzentration und mit dem absoluten Willen, auch dieses Spiel zu gewinnen und dabei über die eigenen Leistungsgrenzen zu gehen, wird es auch am Dienstag klappen!

Gebt Vollgas und holt euch die 3 Punkte!


Auf geht's Burschen, kämpfen und siegen!


Autor: Günther Zwetti