Zahlen- und Auswärtsspiele


Der SVG zu Gast in Pachern


Ein Blick auf die Tabelle zeigt folgendes, nicht wirklich unerfreuliches Bild: Es führt der GAK nach klaren Siegen gegen Pachern und stark ersatzgeschwächten Thalern sowie einem torlosen Remis im Nachtragsspiel gegen Frauental mit 44 Punkten und dem nun klar besseren Torverhältnis vor dem SVU Tondach Gleinstätten mit 40 Punkten.

Das Restprogramm der beiden Vereine liest sich dabei wie folgt:

GAK: Gamlitz (A), Großklein (H), Gleinstätten (A), Rebenland (H)

Gleinstätten: Pachern (A), Gamlitz (H), GAK (H), Strass (A)

Hier Vor- oder Nachteile zu prognostizieren macht wenig Sinn, da es zum einen von der Tagesverfassung und vom absoluten Willen und zum anderen von Sperren und Verletzungen sowie von der Brisanz der Spiele (Spiele gegen Abstiegskandidaten vs. Spiele gegen Mannschaften aus der "sicheren Zone") abhängen wird. Einfache Gegner gibt es wie mehrfach erwähnt ohnehin nicht mehr.

Fakt jedoch ist, dass man in dieser Phase der Meisterschaft nur mehr auf sich selbst und ausschließlich von Spiel zu Spiel schauen darf und dass man hier vor allem einmal die eigenen Hausaufgaben zu machen hat.

Ein kleines Zahlenspiel sei mir allerdings doch erlaubt:

Voraussetzung für jegliche Chance, diese Meisterschaft für sich entscheiden zu können  - doch das ist hier in Gleinstätten ja nach nicht erst seit den letzten Runden klar - ist ein Sieg im direkten Duell zuhause im Tondachstadion gegen den Konkurrenten aus Graz. Daran führt kein Weg vorbei, da müssen und da werden wir voll angreifen und einfach alles in die Waagschale werfen, um voll zu punkten.

Nehmen wir also den Fall an, dass wir es tatsächlich schaffen sollten, alle noch ausstehenden 4 Partien zu gewinnen und damit 12 Punkte einzufahren. Das ist schwierig, keine Frage, machbar aber ist es. In diesem optimalen Fall könnte der GAK im besten Fall noch 9 Punkte machen, was allerdings für den Meistertitel reichen würde. Gibt der GAK allerdings auch nur in einem der dann noch verbleibenden 3 Spiele Punkte ab (und dazu reicht bereits ein Remis), dann ist Gleinstätten Meister. Nicht unwahrscheinlich, wenn man sich die Gegner des GAK und deren Frühjahresergebnisse ansieht, aber wie gesagt nur ein kleines Zahlenspiel.

Denn entschieden, entschieden wird diese Meisterschaft einzig und allein am Platz und da heißt es ab nun endgültig und für jeden Spieler Vollgas in jeder Runde, das Überwinden der eigenen Grenzen, 120% und mehr. Ob all das reichen wird, das wissen wir spätestens am 09. Juni.

Die Chance aber, die lebt und sie ist wahrscheinlich größer, als viele nun denken!

Und so geht's - um die Worte von GAK Obmann Harald Rannegger zu benutzen - im ersten von 4 Endspielen am Freitag, dem 19.05 ab 19:00 Uhr in Pachern bereits um sehr viel. 3 Punkte sind hier bei allem Respekt vor dem Gegner Pflicht, 3 Punkte muss man holen, um die Chance auf den Meistertitel zu wahren.

Unser kommender Gegner liegt mit 26 Punkten gleich wie in der Rückrundenstatistik (3 Siege, 1 Remis, 5 Niederlagen) auf Platz 11 in der Tabelle und musste in der Winterpause einen seiner gefährlichsten Angreifer, Diego Rottensteiner, ziehen lassen. Die bekanntesten Namen bei unserem Gegner sind mit Sicherheit jene der Ex - Bundesligaprofis Ekrem Dag und Bernd Windisch sowie jene von Mario Rinnofner, Rafael Dorn, Michael Rodler und dem gefährlichsten Mann von Pachern, Kapitän Philipp Schenk (12 Treffer).

Das Hinspiel endete nach katastrophalem Auftakt und anschließend toller Moral unserer Truppe mit einem hochverdienten 4:2 Sieg unserer Mannschaft, was man gerne auch auswärts in Pachern wiederholen darf.

Bei unserer Mannschaft kann Trainer Jochen Zadravec mit Ausnahme des rekonvaleszenten Philipp Krainer, der mit Hochdruck an seinem comeback gearbeitet hat und bereits wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, wieder aus dem Vollen schöpfen und wird daher in Pachern wohl wieder auf volle Offensive setzen.

Doch egal mit welcher Taktik, egal, wer spielt und egal wie Aufstellung und Taktik des Gegners aussehen. Jeder Spieler des SVU Tondach Gleinstätten weiß, um was es in diesen letzten vier Runden noch geht. Man weiß, dass noch alles möglich ist und weiß um die große Chance, noch eine Rochade an der Spitze zu schaffen und den Meistertitel nach Gleinstätten zu holen.

Gebt alles, kämpft für einander, für die Mannschaft, für den Sieg und für das große Ziel!


Auf geht's Burschen, kämpfen und siegen!


Autor: Günther Zwetti