Ein Fest haben wir euch angekündigt, ein Fest ist es geworden!


Ein hochklassiges 0:0 im Spitzenspiel der Runde


Erster gegen Zweiter, GAK 1902 gegen den SVU Tondach Gleinstätten. Köpferauchen, Arbeit, Sorgen und düstere Prognosen vor dem Spiel, gemeinsames Feiern danach.

Was hat man alles prophezeit. Das Tondachstadion zu klein, zu eng, die Sicht begrenzt, das Spiel schlecht organisiert. Nicht ausgelegt für ein Event dieser Größenordnung, ein Hochrisikospiel, Ausschreitungen vorprogrammiert.

Geworden ist es ein wundervoller Fußballnachmittag, toll umrahmt von der Marktmusik Gleinstätten, perfekt unterstützt von diversen Einsatzkräften und der Freiwilligen Feuerwehr. Als schließlich auch der Matchball via Hubschrauber angeliefert wird und so für einen viel beachteten Auftakt dieser Partie sorgt, hat selbst der Wettergott ein Einsehen mit uns und lässt die drohend wirkenden Gewitterwolken vorbeiziehen.

Wie das funktionieren konnte? Weil alle an einem Strang gezogen haben. Angefangen von Obmann Gerhard Zirngast, der anpackt, wo immer sich Arbeit auch versteckt, gemeinsam mit Johann Strohmeier, Günther Zirngast, Manfred Stani, Anton Gerngroß, Friedrich Wippel & Co das Tondachstadion auf Vordermann bringt und nach einer arbeitsintensiven Woche Gerüchten zufolge für sich und seine Allrounder Crew schon Anfragen von Tischlerbetrieben, Elektrounternehmen, metallverarbeitenden Betrieben und Unternehmensberatungsfirmen vorliegen haben soll.

Unsere Damen und Herren vom Grill und der Kantine, unsere Ordner, unsere Kassiere, die guten Geister des Vereins, Klaus Strohmeier, der den gesamten Kartenverkauf reibungslos über die Bühne bringt, sie alle sind Teile eines großartigen Teams, das gemeinsam mit einer Security Firma und der Polizei und unter toller Mitarbeit der Fans diesen Nachmittag zu einem großen Fest werden lässt.

Und schließlich noch tolle Gäste rund um Alexander Walentin, Dieter Demmelmair & Co vom GAK, die trotz der Brisanz und der Wichtigkeit dieses Spiels ihre Energien bündeln und gemeinsam mit dem SV Tondach Gleinstätten alles dafür unternehmen, um bereits im Vorfeld deeskalierend einzugreifen, Problemfelder zu erkennen und zu beseitigen und somit hier in Gleinstätten ein Fußballfest feiern zu können.

Ein großes Danke an alle, die hier mitgeholfen haben. Ohne euch wäre eine Veranstaltung wie heute nicht möglich. Und gleichzeitig eine Entschuldigung an alle, die hier nicht namentlich Erwähnung finden. Doch es wäre einfach zu lang geworden.

Und jetzt zurück zum Spiel.

Trainer Jochen Zadravec setzt in diesem Spiel vor traumhafter Kulisse (ein bis auf den letzten Platz ausverkauftes Tondachstadion) auf Offensive und bringt mit Paul Krizanac neben Matej Vracko einen zweiten Stürmer. Im Mittelfeld leisten Tomaz Avgustin, Christian Traussnigg, Dominik Divjak und Philipp Krainer an diesem Nachmittag hervorragende Arbeit, erspielen sich ein klares Übergewicht, geben dem Gegner wenig Raum für dessen Spiel und setzen viele Impulse für die Offensive.

Es ist eine unglaublich intensive Partie, hart (aber nie unfair) geführt, auf Messers Schneide. Schiedsrichter Kollegger leitet dieses Match in Summe souverän, lässt für meine Begriffe aber sehr hart spielen und hält dem SVG in zwei äußerst strittigen Situationen wohl auch zumindest einen Elfmeter vor.

Der SVG geht an diesem Nachmittag hervorragend in die Zweikämpfe, gewinnt auch einen Großteil davon und dominiert mehr als eine Stunde lang dieses Spiel, bevor man in der letzten viertel Stunde dem hohen Tempo und der unglaublichen Intensität Tribut zollen muss.

Bei unserem Gegner halten Patrick Haider, Stefan Kammerhofer und Lukas Graf den Punkt für ihre Mannschaft mit sehr starken Defensivleistungen fest, die SVG Defensive rund um Christoph Hüttl, Tobias Draschl, Bernd Hold, Maxmilian Debelak und Miha Zajc steht ihren Gegnern aber um nichts nach und lässt so gut wie nichts zu.

Dass es schlussendlich und trotz einiger guter bis sehr guter Chancen beim 0:0 bleibt, ist an diesem Nachmittag allerdings nicht einer möglichen Abschlussschwäche der Spieler sondern vielmehr den Glanztaten der Defensivakteure geschuldet, die heute die unmöglichsten Bälle aus den Ecken und von der Linie fischen, so die 0 für ihre Mannschaft festhalten und damit die Meisterschaftsentscheidung auf die letzte Runde vertagen.

Die schönste und wohl symbolträchtigste Szene dieses Spiels findet man lange nach Schlusspfiff, da ich hier meinem Kollegen von der GAK Redaktion, Dieter Demmelmair, aber nicht die Idee klauen möchte, muss ich euch damit auch auf morgen und auf seinen Spielbericht vertrösten, den wir euch aber mit Sicherheit auch zur Verfügung stellen werden.

Fazit: Es hat uns sehr gefreut, es war ein tolles Spiel, eine tolle Vorstellung beider Kontrahenten und eine hervorragende Leistung unserer Mannschaft.

Und es hat uns wieder einmal vor Augen geführt, dass Fußball halt doch die schönste Nebensache der Welt ist!

Der SVG hat über weite Strecken des Spiels nicht nur optische sondern auch spielerische Vorteile, die man aufgrund der starken Abwehrleistung unseres Gegners aber leider nicht in Tore ummünzen kann. Heute hat man nichts, aber einfach wirklich nichts falsch gemacht, Glücksgötting Fortuna hat am heutigen Tag aber anscheinend andere Verpflichtungen und verhindert so einen aufgrund des deutlichen Chancenplus in Summe doch verdienten Heimsieg.

Was folgt, ist eine tolle Feier, die sich sehen lassen kann und auf die man hier in Gleinstätten wohl zurecht stolz sein darf.

Stolz dürfen und müssen heute aber auch alle unsere Spieler sein. Ihr habt alles gegeben, habt erneut einen eindrucksvollen Beweis für euren Willen und euer Können hingelegt und könnt nach einer Leistung wie heute erhobenen Hauptes das Tondachstadion verlassen.


Wir sind der Meinung, das war einfach spitze!


Autor: Günther Zwetti