Zu Gast beim Sportverein Frauental


Schlagerspiel in Frauental


Gemma's an! Am Sonntag, dem 29.10, ab 14:00 Uhr auf der Sportanlage Frauental, wo es neben einem Vorspiel zwischen den Altherren des SVF und den Oldies vom SV Gleinstätten auch eine Verlosung gibt und das aufgrund der Tabellensituation von Seiten des SVF auch als "Spiel des Jahres" tituliert wird.

Die Vorzeichen für dieses Spiel sind klar: Der Sportverein Frauental hat in diesem Herbst einen fast schon unheimlichen Lauf hingelegt, führt mit 27 Punkten die Tabelle 4 Punkte vor dem SVG an, feierte zuletzt einen knappen 2:3 Auswärtserfolg gegen Thal und davor einen hart erkämpften 2:1 Heimerfolg gegen Straß und ist in diesem Spiel daher auch mit Sicherheit der große Favorit.

Für unsere Mannschaft ist in diesem Herbst bis dato einiges nicht nach Wunsch gelaufen und so fällt nach Tobias Draschl (der in der Rückrunde aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder voll mit dabei ist) mit Philipp Krainer nach seiner im Heimspiel gegen Rebenland erlittenen schweren Knieverletzung ein weiterer Leistungsträger unserer Mannschaft leider für wohl längere Zeit aus.

Doch es wäre nicht Fußball und wir wären nicht der SVU Tondach Gleinstätten, wenn wir nicht wüssten, dass im Fußball vieles um nicht zu sagen alles möglich ist. Dass wir auch oder gerade gegen den haushohen Favoriten in dieser Partie mit Einsatz, Kampfkraft, Konzentration und vor allem Wille das schaffen können, was uns wohl die wenigsten in Frauental zutrauen:

Eine Überraschung, ein Punktegewinn in Frauental.

Keine Frage, leicht wird's nicht. Ist's aber ohnehin selten, ganz egal, ob's dabei gegen den Letzten oder den Ersten geht. Denn im Fußball, da ist vieles möglich. Da entscheiden neben Spielwitz und individueller Klasse im Normalfall vor allem mannschaftlich geschlossenes Auftreten, Einsatz, Tagesform und vor allem der unbedingte Wille über Sieg oder Niederlage.

Die große Stärke unseres Gegners liegt in der Offensiv, wo man mit Furek, Petek, Fauland oder Stanzer schnelle und trickreiche Spieler aufbieten kann, während man in der Defensive nicht nur bei der Aufholjagd des SV Thal, der nur mit viel Pech punktelos aus diesem Spiel gehen musste, sehr wohl Schwächen ausmachen konnte.

Wie also gilt es in Frauental aufzutreten? Hoch konzentiert. Fokussiert. Mit aggressivem Forechecking, mit Pressing. Mit vollem Einsatz, ohne Verschnaufpausen, von der ersten Minute weg.

Mit schnellem, präzisem Spiel. Ohne Spielereien in der Defensive, ohne Anspruch auf den Schönheitspreis. Ohne hohe lange Bälle, dafür aber mit scharfen, flachen Bällen auf die Spitzen, schnell, trickreich (gegen großgewachsene Verteidiger) und selbstbewusst in der Offensive, abgebrüht und kompromisslos in der Defensive.

Unterbindet die Passwege, lasst einem spielstarken Gegner keinen Platz, sein Spiel auzuziehen, geht hart aber fair in die Zweikämpfe und zeigt von der ersten Minute weg, dass ihr diesen Sieg mehr wollt als der Gegner!

Oder, um noch einmal Bertolt Brecht zu zitieren:

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren."


Auf geht's Burschen, kämpfen und siegen!


Autor: Günther Zwetti